Ein gelungenes Konzept

Von Grund auf neu. Mit einer Technologie, die das Andocksystem einzigartig macht. Ohne Kompromisse. Für die Entwicklung dieses neuen Andocksystems gab es klare Richtlinien. Alles besser machen. Das Andocksystem besteht aus zwei Klappenhälften mit einer doppelten hochwertigen präzisen Lagerung. Die Passivklappe ist in der Regel an der Behälteroberseite als auch am Auslass montiert. Die Aktivklappe die sowohl manuell als auch automatisch eingesetzt werden kann, ist Stationsseitig an der Befüll-
bzw. Entleerstation integriert, und kann mit
allen notwendigen Extrass ausgestattet werden.
Die GMP- gerechten Verriegelungsdorne dienen
bei dem Andockvorgang gleichzeitig zur Zentrie-
rung der Aktiv- und Passivklappe zueinander.

Ob Alloy 59, Beschichtungen, oder Sonderwerkstoffe für nicht produktberührte Teile um Gewicht einzusparen, aber auch EPDM, VITON oder Perfluorelastomer, alles ist möglich. Es ist nur eine Frage der Anforderungen

Der Andockvorgang kann sowohl mit dem mobilen Behälter mittels Hubsäule, als auch über die Aktiv-klappe mit automatischer Zustellung durchgeführt werden. Nach dem einfahren der Zylinder zentriert sich die Aktiv-klappe automatisch, und kann bei erneutem Aus-fahren die Passivklappe mit einer Andockgenauig-keit von bis zu 14 mm wieder finden.

Details erfüllen die höchsten technischen Anforderungen, damit
das gesamte System höchsten Prozess An-forderungen entspricht.